Team

Patrick „Kerozard“ Nimmich (Projektleitung, Entwicklung)

Geboren im Jahr 1979 entwickelte Patrick schon früh ein Interesse an Computerspielen und Spieleentwicklung. Die ersten Titel spielte er auf einem Atari 2600 und unternahm erste Programmierversuche durch das Abschreiben von Programmcode aus verschiedenen Magazinen auf einem Schneider CPC. In den Jahren als Teenager tauchte er immer weiter in die Welt der Softwareentwicklung und des Game Designs ein. Er lernte viele verschiedene Programmiersprachen und nutzte häufig die Unterstützung seines Bruders Marcel als Grafiker während dieser Bemühungen.

Nach dem Abitur im Jahr 1999 kostete er das Studentenleben an der Universität Kiel in den Fächern Informatik und Betriebswirtschaftslehre. Danach zog es ihn nach Hamburg, wo er in der Telekommunikationsbranche im mittleren Management tätig war. Dort war er verantwortlich für die Neukundenbetreuung, die Kündiger-rückgewinnung und die Personaleinsatzplanung.

Mit dem Wissen, dass es sich dabei nicht um seine wahre Berufung handelte, zog es ihn 2007 zurück an die Universität, weiterhin in Hamburg, um Jura zu studieren. Sein Studium finanzierte er durch eine Teilzeittätigkeit in einer Medienagentur in den Abteilungen für Qualitätssicherung und Softwareentwicklung. Aus einer Teilzeitanstellung wurde eine Vollzeittätigkeit, denn die Softwareentwicklung war und ist der Bereich, an dem sein Herz hängt.

Seit Anfang 2012 machte Patrick sich Gedanken darüber, seine vielfältigen Erfahrungen und Fähigkeiten zu nutzen, um seinen lebenslangen Traum als Spieleentwickler zu realisieren. Nach eineinhalb Jahren voller Planung, Lernarbeit und Vorbereitung hat er schließlich Fjord Games gegründet.

In seiner Freizeit ist er ein begeisterter Computerspieler mit einer Vorliebe für Rollenspiele, Online-Rollenspiele und rundenbasierte Strategiespiele. Er joggt zwei bis dreimal pro Woche eine Strecke von neun bis zehn Kilometern, hat eine Schwäche für amerikanische Castingshows und liebt Sitcoms.

Marcel „The Envoy“ Zons (Game Design)

Bereits im Alter von 13 Jahren begann Marcel die Arbeit an seinem ersten eigenen Pen & Paper Rollenspiel, welches, aus heutiger Perspektive, natürlich noch keinem professionellem Maßstab gerecht wurde. Nichtsdestotrotz war der Grundstein gelegt und Marcel entwickelte während dieser Tätigkeit eine Leidenschaft für das Erfinden von Spielmechaniken und das Ausgestalten fiktiver Welten. Mit 14 Jahren setzte er sein erstes PC-Spiel mit der Hilfe des RPG Makers um. Dabei erkannte Marcel, dass diese Leidenschaft so große Ausmaße besaß, dass daraus ein Beruf werden müsse.

Nachdem das Ziel abgesteckt war und er sein Abitur in der Tasche hatte, studierte er an der Fachhochschule Flensburg Medieninformatik, wobei er dort in den letzten anderthalb Jahren seines Studiums, gemeinsam mit einigen Kommilitonen, ein Browserspiel entwickelte. Leider sollte das finale Produkt nie das Tageslicht erblicken, doch das gesammelte Wissen aus Studium und eigenen Projekten führte zu einem respektablen Portfolio. Dieses verhalf ihm zu einer gefragten Festanstellung als Game Designer bei einem AA-Studio in Hamburg.

Marcel unterstützt in seiner Freizeit auf freiwilliger Basis Fjord Games und das erste Projekt Dusk of D.A.W.N., da er einerseits gerne mit Patrick und Hjalmar arbeitet, andererseits aber auch nie genug Projekte betreuen kann. Seine unstillbare Leidenschaft für Game Design endet einfach nicht am Ende seines Arbeitstages.

Seine Freizeit verbringt er – so wie es sich für einen wahren Game Designer gehört – am liebsten mit Videospielen, Pen & Paper Rollenspielen oder guten Brettspielen. Aber auch seine Freundin, tanzen und digitale Malerei dürfen dabei nicht zu kurz kommen.

Merlin „Cloudjumper“ Györy (Komposition, Sound Design)

Seit seinen erst Tagen auf dieser Erde war Merlins Leben gefüllt mit Musik und Sound. Als Sohn eines Musikproduzenten und einer Tanztherapeutin ist es nicht verwunderlich das er sich an kaum eine Zeit erinnern in der er nicht von Musik unterschiedlichster Arten umgeben war. Über die Jahre entwickelte er einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack und begann bald die Erfahrung zu nutzen die ihm eine Kindheit in den Tonstudios seines Vaters, auf Tour oder auf der Bühne mitgegeben haben, um seine eigene musikalische Karriere zu entwickeln.

Mit Verbindungen nach Berlin, Hamburg, London und Toronto machte er sich schnell einen Namen als Komponist, Veranstaltungsplaner, Künstler und Sound Designer. Ins besondere sein Bereitschaft mit der Indie Scene zu kollaborieren und interagieren brachte ihm viel Momentum in den letzten Jahren. Seine größte Leidenschaft ist die Komposition für Videospiele und Film und wenn er Freizeit hat verbringt er sie meistens mit einem Spiel, einem Film oder einer CD.  Neben seiner Arbeit für Fjord Games befasst er sich mit vielen  Creative Commons und Indie Projekten. Er ist bekannt als aufgeschlossen und zugänglich, immer bereit zu helfen und die Situation mit einem Lächeln  oder einem kleinen Scherz auf zu lockern.

Sollte man ihn jemals nicht in einem Studio antreffen so ist er vermutlich in einer seiner liebsten Städte bei einem Konzert, auf der Suche nach Musik die er gern remixen würde oder auf der Jagd nach neuen Projekten um seine nie enden wollenden Hunger auf Kreativität zu stillen.

Um der Welt des Klanges gelegentlich zu entfliehen klettert er auf Hausdächer wo er Parkour und Kampfkunst praktiziert. Er such Verbindung zu den Göttern der Musik und des Internets durch sein Studium des Schamanismus und hofft das, wenn D.A.W.N. über uns kommt, sie gnädig sein wird und ihn zu einem Cyber-Schamanen macht.

Hjalmar Boulouednine (Illustration, Screen Design)

Erste Erfahrungen im Bereich Grafikdesign sammelte Hjalmar im Rahmen eines Schulpraktikums bei einer Berliner Design Agentur. Seitdem folgten kleinere Aufträge im Bereich Grafikdesign und Animation. Nach Abitur und Zivildienst entschied sich Hjalmar für das Design-Studium mit dem Schwerpunkt Illustration an der Fachhochschule Münster, welches er im Jahre 2013 mit dem Bachelor of Arts und der Umsetzung eines Animationsfilms abschloss.

Seit der Studienzeit übernimmt er fortlaufend Aufträge im Bereich Interface Design für eine Medienagentur. Diverse Illustrationsaufträge unter anderem für Gruner & Jahr sowie den Thienemann Verlag kommen hinzu.

Am Ende des Studiums verbrachte er zwei Semester an der Mimar Sinan Fine Arts University in Istanbul. In dieser Zeit konzentrierte er sich mehr auf die Arbeit mit analogen Illustrationstechniken, wobei zahlreiche Skizzen und Aquarelle etc. aus dem Straßenleben Istanbuls u. a. entstanden. Vorwiegend arbeitet Hjalmar jedoch mit digitalen Techniken, die prädestiniert für den Computerspielbereich sind. Hier wirkte er bereits vor und während des Studiums in seiner Freizeit bei der Entwicklung einiger nichtkommerzieller Computerspiele mit.

Auch unter den Freizeitbeschäftigungen nehmen Computerspiele sowie das Sammelkartenspiel “Magic” und Sport einen Platz ein, wobei auch hier wieder die Neigung zum Malen, Zeichnen und Skizzieren oft überwiegt.

Im Somme 2014 entschied sich Hjalmar, seine herausragenden Fähigkeiten in einem weiteren Studiengang noch zu erweitern. Bedingt durch die zeitlichen Herausforderungen ist er seitdem nur noch als Freelancer für das Projekt tätig.